Tauschcafé


der nächste Termin ist am 11.11. 2018

So geht´s  ... 

 

DER TAUSCH

Ein oder mehrere Gegenstände zum Motto können in der zeit von 14.00 - 15.45 Uhr abgegeben werden. Dafür erhält man die entsprechende Anzahl an Tauschbons. 

Getauscht wird wertfrei 1:1 

 

Aus den abgegebenen Gegenständen kann bis 16.00 Uhr ausgewählt werden, gegen einen Tauschbons eingelöst und mitgenommen werden. 

Ab 15.45 Uhr können abgegebene Gegenstände  auch gegen eine Spende erworben werden.

 

Dinge, die um 16.00 Uhr nicht gegen einen Tauschbon oder einer Spende einen neuen Besitzer gefunden haben, werden dem sozialen Kaufhaus BILL gespendet oder im Namen der Familienoase in der "Klamottenkiste" verkauft.

 

Sobald die Gegenstände zum Tausch abgegeben wurden, gelten sie als Spende und können nicht mehr dem ursrünglichen Eigentümer zurückgegeben werden. Das einlösen eines Tauschbons ist möglich.

 

Tauschbons die nicht eingelöst werden, weil nichts passendes gefunden wurde, können bei einem der nächsten Tauschcafés eingesetzt werden. 

 

Wer nur etwas abgeben möchte und unsere Veranstaltung zum Thema Nachhaltigkeit unterstützen möchte, ist herzlich auf ein Getränk oder Stück Kuchen in unserem Familiencafé gegen Tauschbon eingeladen.

 

DAS CAFÈ

Ist offen für Alle. Ebenso die Klamottenkiste.

 

Eine Gelegenheitt für alle die Werktags keine Möglichkeit haben in die Familienoase zu kommen.

 

Wer uns mit einem Kuchen oder einer Köstlichkeit aus Omas Rezeptbuch/ chefkoch.de unterstützen möchte, kann sich an das Büro der Familienoase wenden. Tel. 08191-4289363

 

Schadenersatzansprüche

a) Schadenersatzansprüche von Teilnehmerinnen und Teilnehmern gegen die Familienoase e.V. sind ausgeschlossen, außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

 

 b) Der Ausschluss gemäß Abs. (a) gilt ferner dann nicht, wenn die Familienoase e.V. schuldhaft Rechte der Teilnehmerin, des Teilnehmers verletzt, die dieser nach Inhalt und Zweck des Vertrags gerade zu gewähren sind oder deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung die Vertragspartnerin regelmäßig vertraut (Kardinalpflichten), ferner nicht bei einer schuldhaften Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.